Willkommen bei der Kolpingsfamilie Clarholz
Willkommen bei der         Kolpingsfamilie Clarholz


Wer bereits jetzt Korken gesammelt hat, kann diese aktuell in verschiedenen Clarholzer Geschäften 

(Jibi und Raiffeisenmarkt), oder bei jedem Vorstandsmitglied abgeben!



Zur Geschichte der Aktion "Korken für Kork"!

Der Aktion Korken für Kork liegt ein Wortspiel mit dem deutschen Wort für Flaschenkorken und dem Ortsname „Kork“ zugrunde. „Kork“ steht in der Region auch als Kurzbezeichung für die „Diakonie Kork Epilepsiezentrum“.

 

 

1989

Zielsetzung in der Öffentlichkeitsarbeit

  • Menschen zu einer kontinuierlichen Beziehung zur „Diakonie Kork Epilepsiezentrum“ bringen.
  • Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen schaffen und sichern
  • Müllvermeidung - Müllverwertung

(Flaschen-)korken erscheinen als geeignetes Medium eine kontinuier­liche Beziehung zu „Kork“ aufzubauen

1991

Start der Aktion / spontan großer Zuspruch in der Öffentlichkeit

Sammlung in Privathaushalten, Schulen, Kindergärten, Einkaufszen­tren, Kirchen, Rathäusern, usw.

Wiederverwertung der Flaschenkorken zu Korkschrot, einem natürli­chen Dämmstoff zur Wärmedämmung und Schalldämmung

1992

Aufbau eines bundesweiten Sammelnetzes,

Einbindung in das Abfallwirtschaftskonzept von Städten und Kreisen

1994

Eintragung von „RecyKORK® als geschütztes Warenzeichen

Bundesweit kostenlose Abholung ab 5 m³ durch eine Spedition auf Leerchargenbasis      Umweltpreis des Ortenaukreises

1995

Installation einer neuen Verarbeitungsanlage durch den Umweltmini­ster des Landes Baden-Württemberg

Lagerkapazität in Silos 700 cbm,

Verarbeitungskapazität mindestens 6000 m³

Vertrieb des Korkschrots direkt und über Fachmärkte

1996

Entwicklung des RecyKORK Lehmbausystemsâ, bestehend aus dem Leichtlehmziegel, Mörtel und Verputze aus Korkschrot, Stroh und Lehm für einen ökologisch homogenen Wandaufbau zur Ausmauerung von Fachwerk und Ständerbauweise.

1997

Film: „Vom Korken zum Lehmhaus“                   ( Schutzgebühr 10.-€ )

1998

Jahressammelergebnis ca. 3000 cbm, dies entspricht ca. 120 Millionen Flaschenkorken = (10% des Bundesaufkommens)

2000

Vollendung der Sanierung des Fachwerkhauses „Alte Landschreiberei“ aus dem Jahre 1714 mit RecyKork-Lehmbausystemâ und Sitz der Verwaltung für die Sammelaktion „ Korken für Kork“

2001

10 Jahre

Korken

Für Kork

Gesamt: Sammelmenge der letzten 10 Jahre:

Ca. 20 000 m³ = 800 Millionen Korken

2007

 

Wir sammeln weiter! auch wenn immer mehr Silikonkorken (Plastik) oder Schraubverschlüsse verwandt werden, die nichtin die Sammlung gehören.

 

     

 

 
 
 



Sie möchten Mitglied werden?

Die nächsten Termine:

Zeltlager

Das darfst Du auf keinen Fall verpassen!

Unseren Imagefilm und viele weitere Informationen findest Du hier.