Willkommen bei der Kolpingsfamilie Clarholz
Willkommen bei der         Kolpingsfamilie Clarholz

News

97 Gäste lassen es sich beim Frühlingsfrühstück schmecken


Kolpingfahne und -banner haben die Teilnehmer vor dem Konventhaus begrüßt. Und beim Eintreten gab es dann noch ein gut gelauntes „Guten Morgen“ von den Helfern, bevor es ans Büfett ging. Knapp 100 Gäste empfing die Kolpingsfamilie Clarholz am Sonntag zum Frühlingsfrühstück.
Zum 15. Mal hatte sie die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Das schafft Routine: „Einkaufen, Tische eindecken und vorbereiten klappt bestens“, sagte Dagmar Steppeler vom Organisationsteam, kurz bevor der Startschuss fiel. Der erfolgte gleich zweimal, denn die 97 Teilnehmer teilten sich auf zwei Durchgänge auf. Zu 9 und zu 11 Uhr hatte die Kolpingsfamilie Clarholz eingeladen. Familien, Cliquen oder Nachbarschaften – „bunt gemischt“ seien die Anmeldungen, so die zweite Vorsitzende Birgit Berglar. „Auch vom Alter her ist alles vertreten“, freute sie sich über die gute Resonanz, die höher ausfiel als noch im vergangenen Jahr. Mehrere hundert Brötchen und allein 300 Eier warteten auf Verarbeitung und Verzehr. In die Kaffeemaschine wurde das kolpingeigene, fair gehandelte Tacito-Pulver gefüllt. Und dann ging es auch schon los, die ersten Gäste wurden begrüßt. Wohin der Erlös des Frühlingsfrühstücks fließt, stand am Sonntag noch nicht fest. In den vergangenen Jahren unterstützten die Clarholzer sowohl die Kolping-Mexiko-Hilfe als auch andere Projekte des Bezirksverbands. „Wir werden eine sinnvolle Verwendung finden“, war sich Birgit Berglar sicher.

 

Die Glocke

Rheda-Wiedenbrück | Herzebrock-Clarholz | 09.04.2018 |

Vorstand der Kolpingsfamilie Clarholz (v.l.) Andreas Szczesny, Bertram Hagenkötter, David Scheller, Markus Topp, Birgit Berglar, Alfred Szczesny, Sven Strickmann, Jürgen Scharmann, Tobias Pieper, Anja Baum (Es fehlen: Ralf Haunert, Linus Barkow und Fabian

Mitgliederversammlung am 17.03.2018

Zur alljährlichen Mitgliederversammlung war jetzt die Kolpingsfamilie Clarholz ins Konventshaus eingeladen. Der erste Vorsitzende Bertram Hagenkötter freute sich über das zahlreiche Erscheinen und begann die Sitzung mit dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder.

 

Danach fasste Andreas Szczesny die Ereignisse des vergangenen Jahres zusammen, was zeigte, dass die Kolpingsfamilie sich aktiv ins Ortsleben einbringt. Die Teilnahme an der Aktion Rumpelkammer, das Gemeindefrühstück oder die Beteiligung am Pfarrgemeindefest und dem Erntedankumzug zeigen das Engagement für die Dorfgemeinschaft und die Allgemeinheit, Ausflüge und Treffen förderten den Zusammenhalt innerhalb der Kolpingsfamilie.

 

Eine besondere Herausforderung sowohl organisatorisch wie auch finanziell war und ist das Zeltlager, wo in 2017 68 Kinder mitfuhren und das für 2018 schon fast komplett ausgebucht ist. Hagenkötter dankte dem Leitungsteam und allen Unterstützern, ohne deren Hilfe diese Mammutaufgabe nicht geschafft werden könnte.

 

Die Jugendarbeit im Verein stand im Mittelpunkt des Berichts von Tobias Pieper. Es hat sich ein Team gebildet, das einzelne Veranstaltungen für die jüngere Generation anbieten möchte, dabei denkt man z.B. an Kinoabende etc. Einen kurzen Überblick über die Aktivitäten der drei Familienkreise gaben Alfred Szczesny, Anja Baum und Markus Topp. Auch hier wird die Gemeinschaft gepflegt, u.a. mit Ausflügen z.B. ins Dortmunder Fußballmuseum oder Swingolf-Spielen in Möhler.

 

Als nächstes stand der Kassenbericht auf der Tagesordnung. Markus Topp konnte eine ausgeglichene Bilanz vorlegen, die Kassenprüfer hatten Einblick in die Bücher und so konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden.

 

Schließlich standen noch Neuwahlen auf dem Programm. Sven Strickmann stellte sein Amt als 2. Vorsitzender zur Verfügung, wurde aber später als Beisitzer in den erweiterten Vorstand gewählt. Seine Nachfolgerin wurde nach einstimmiger Wahl Birgit Berglar. Die 45-Jährige gelernte Holzmechanikerin und Küsterin ist die erste Frau in dieser Position, kommentiert wurde dies aus der Versammlung: „Frauenpower für Clarholz“. Wiedergewählt wurden Markus Topp als Kassierer sowie Jürgen Scharmann als Beisitzer. Das Amt als Kassenprüfer werden Rainer Steppeler und Astrid Gündel-Huster übernehmen.

 

Abschließend gab Bertram Hagenkötter einen Ausblick auf die Planungen für 2018: Am Karfreitag wird der Kreuzweg in Stromberg gegangen, am 1. Mai soll wieder ein Radlertreff im Pfarrgarten stattfinden und am 5.Mai findet die Nachtwallfahrt in Wiedenbrück statt.

 

Beim Schlusswort dankte er allen Mitgliedern für ihre vielfältige Unterstützung und hofft auch für 2018 auf tatkräftige Hilfe: „Ohne Euch alle im Hintergrund könnten wir nicht funktionieren“.

 

Text und Bild: Astrid Gündel-Huster

Die Clarholzer Helfer bei der diesjährigen Aktion Rumpelkammer

Ehrenamtliche sammeln 100 Tonnen Altkleider ein

 

Kreis Gütersloh (gad). Rund 100 Tonnen an alter Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Unterwäsche, Federbetten, Woll- und Stricksachen, Schuhe sowie Bettwäsche und Babysachen sind am Samstag bei der Aktion Rumpelkammer des Kolpingbezirks Wiedenbrück im Süden des Kreises Gütersloh eingesammelt worden. Mit großem Engagement waren mehr als 400 ehrenamtliche Helfer im Einsatz.
Sie kamen aus 19 Kolpingsfamilien, von der Landjugend sowie von der Schützenbruderschaft St. Hubertus-Spexard, die sich seit 28 Jahren an der Sammlung aktiv beteiligt. Mit rund 100 Fahrzeugen waren die Aktiven in Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück, Verl, Harsewinkel, Marienfeld, Herzebrock-Clarholz, Rietberg, Langenberg und Schloß Holte-Stukenbrock unterwegs, um die an den Straßen bereitgelegten Altkleidersäcke abzuholen. [...]

 

Die Aktion Rumpelkammer des Kolpingbezirks Wiedenbrück wurde 1966 von dem damaligen Bezirksvorsitzenden Herbert Gittner auf Initiative des ehemaligen Diözesanpräses Heinrich Festing initiiert. Um die gemeinsame Altkleidersammlung effizient und flächendeckend durchzuführen, haben die Kolpingsfamilien ihre Aktivitäten innerhalb der Ortsgruppen exakt abgestimmt. Die Fäden laufen bei Hauptorganisator Bertram Hagenkötter (Herzebrock-Clarholz) zusammen, der mit Dennis Horstmann, Christian Barufke, Herbert Rohkämper und Fritz Wiemann, der seit der ersten Stunde die Aktion aktiv unterstützt, die Sammlung koordinierte und sich um das zügige Verladen der Altkleidersäcke auf die bereitstehenden Lastwagen kümmerte. [...]


Bertram Hagenkötter zeigte sich am Ende mit dem Verlauf der Aktion sehr zufrieden. Einen großen Dank zollte er nicht nur den engagierten Sammlern und Mitgliedern des DRK, sondern auch den Unternehmern, die ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben.
Auch den Bürgern galt ein Dankeschön für die Kleiderspenden.

 

Die Glocke

Rheda-Wiedenbrück | Kreis Gütersloh | 22.01.2018 |

Nach den Wahlen präsentiert sich ein Teil des Kolping-Leitungsteams: (v.L.) Tobias Pieper, Pastor Josef Kemper, Linus Barkow, Birgit Berglar, Fabian Schäfer, Bertram Hagenkötter, Markus Topp, Jürgen Scharmann sowie Andreas Szczesny

Kolpingjugend unter eigener Leitung

 

Herzebrock-Clarholz (ibe). Linus Barkow und Tobias Pieper sind die neuen Leiter der Jugendgruppe der Kolpingsfamilie Clarholz. Als Vorsitzender ist weiterhin Bertram Hagenkötter im Amt. Dafür haben sich am Samstagabend 25 Wahlberechtigte ausgesprochen, die an der Hauptversammlung im Konventhaus teilnahmen.

 

Auf dem Programm standen verschiedene Berichte über die Aktivitäten im vorigen Jahr. Die Jugendarbeit und Aktionen der Familienkreise Youngsters, Narrenbande und Die Wilde 13 wurden beleuchtet. Über die finanzielle Lage informierte Kassierer Markus Topp. Er stand den Anwesenden auch für Fragen zur Verfügung.

 

Den Mittelpunkt der Versammlung bildeten Wahlen zum Vorstand. Vorsitzender Bertram Hagenkötter wurde für drei weitere Jahre bestätigt. Seine Kollegen dankten ihm für sein jahrelanges Engagement mit einem Geschenkkorb. Erstmals wurde eine Leitung für die Kolpingjugend gewählt. Tobias Pieper und Linus Barkow stellten sich zur Verfügung und wurden von der Versammlung einstimmig benannt. Die Amtsinhaber sind unter anderem als Betreuer im Zeltlager der Kolpingjugend aktiv. In den vergangenen zwei Jahren habe die Ferienfreizeit eine erfreuliche Steigerung bei den Teilnehmerzahlen erfahren, teilte der Vorsitzende mit.

 

Neu gewählt wurden auch die Beisitzer. Einstimmig votierte die Versammlung für Alfred Szczesny, Anja Baum, David Scheller und Fabian Schäfer (beide Vertreter der Kolpingjugend), Ralf Haunert (zweiter Kassierer) und Birgit Berglar. Beim Ausblick auf die kommenden Monate teilte Bertram Hagenkötter mit, dass die Kolpingsfamilie Clarholz plant, einen neuen Familienkreis zu bilden. Eine Infoveranstaltung dazu wird es am 13. Mai geben. Das Zeltlager führt in diesem Sommer vom 24. Juli bis 5. August nach Erlinghausen bei Marsberg.

 

Die Glocke

Rheda-Wiedenbrück | Kreis Gütersloh | 21.03.2017 |

Gemeindefrühstück lockt 80 Teilnehmer ins Konventhaus

 

Herzebrock-Clarholz (ds). Rund 15 Helfer haben am Wochenende dafür gesorgt, dass das Gemeindefrühstück rundläuft. Die Kolpingsfamilie Clarholz hatte ins Konventhaus eingeladen. Mit 80 Anmeldungen fiel die Teilnehmerzahl etwas geringer aus als im vorigen Jahr.

 

„Das kann am Termin liegen oder einfach persönliche Gründe haben“, sagte der Vorsitzende Bertram Hagenkötter und nahm es gelassen. Genug zu tun blieb auch so für das Helferteam, das unter anderem 200 Eier verarbeitete und acht Liter Milch ausschenkte. Bereits zum 19. Mal fand das Kolpingfrühstück jetzt statt. „Wie waren selber überrascht, als wir das festgestellt haben“, so der Vorsitzende. 1999 wurde das Angebot erstmals gemacht und hat inzwischen seinen festen Platz im örtlichen Terminkalender. Unter den Gästen finden sich sowohl Stammbesucher als auch Nachbarschaften, so Hagenkötter.

 

Zu den Helfern, die für ein schnelles Auffüllen der Platten am Büfett sorgten, zählte auch der Kolpingnachwuchs. Und der steht insbesondere bei der Generalversammlung, die am Samstag, 18. März, im Konventhaus stattfindet, im Blickpunkt. „Wir werden einen Jugendvorsitzenden wählen“, informierte Bertram Hagenkötter. Nicht nur, weil die landesweiten Kolpingstatuten das empfehlen. „Es geht darum, die Jugendlichen mit einzubinden und ihnen Verantwortung zu übertragen.“ Eventuell wird sogar ein eigener Jugendvorstand gebildet, stellte Bertram Hagenkötter in Aussicht.

 

Angekündigt hat er auch die Bildung eines neuen Familienkreises: Zu einem ersten Treffen, das am Samstag, 13. Mai, um 15 Uhr im Konventhaus beginnt, lädt er Interessenten ein. „Willkommen sind Familien mit Kindern ab zwei Jahren“, sagte Hagenkötter. Aktuell existieren die Familienkreise „Narrenbande“, „Kolping-Youngsters“ und „Die Wilde 13“. Allerdings: Zum Teil seien die Kinder erwachsen und die Eltern unternähmen allein etwas, oder die Phase der Abnabelung beginne, so dass für Familien mit jüngeren Kindern kein wirklicher Anlaufpunkt mehr in der Kolpingsfamilie bestehe. Grund genug, einen weiteren Familienkreis aus der Taufe zu heben, so der Vorsitzende.

 

Die Glocke

Rheda-Wiedenbrück | Kreis Gütersloh | 08.03.2017 |

Ehrungen und Neuaufnahme bei der Kolpingsfamilie Clarholz: (v. l.): Herbert Driftschröer, Paul Fögeling, Eduard Pietig, Pastor Josef Kemper, Justus Barkow, Franz Sandmann, Bertram Hagenkötter, Joseph Düpjohann, Josef Hollenbeck, Bernhard Homeier

Kolpinggedenktag mit Neuaufnahme und Jubilarehrung

 

Am vergangenen Samstag feierten die Mitglieder der Clarholzer Kolpingsfamilie im Gedenken an Adolph Kolping, den Begründer des heute international tätigen Kolpingwerks, mit ihrem Präses Josef Kemper die Eucharistie in der St. Laurentius Pfarrkirche. Im Anschluss an die Kranzniederlegung am Ehrenmal kamen zahlreiche Kolpingbrüder und Kolpingschwestern im Konventhaus zusammen. In seiner Begrüßungsrede gab der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Bertram Hagenkötter einen Überblick über interessante Zahlen und Fakten aus dem Kolpingwerk Deutschland, er erinnerte an die Seligsprechung Adolph Kolpings vor genau 25 Jahren durch Papst Johannes Paul II in Rom, an der auch einige Clarholzer teilnahmen. Weiterhin gab Hagenkötter Informationen zu den durchgeführten Aktionen der Clarholzer Kolpingsfamilie der im November beendeten einjährigen Patenschaft des Entwicklingshilfe e.V. des Bezirks Wiedenbrück sowie Informationen zum bevorstehenden 25jährigen Jubiläum dieses Vereins.

Bevor die Gemeinschaft sich mit einem Imbiss stärken konnte, der vom Familienkreis Narrenbande vorbereitet wurde, stand eine Neuaufnahme und die Ehrung der Jubilare auf dem Programm. Ganz besonders freute sich Hagenkötter über die Aufnahme des sechzehnjährigen Justus Barkow in die Clarholzer Kolpingsfamilie. Er gab ihm mit auf den Weg, sich die anwesenden Jubilare mit ihrem Engagement und der Verbundenheit zum Verein als Vorbild für seine Zukunft zu nehmen. Er dankte jedem Jubilar persönlich bei der Überreichung der Urkunde, dass er der Kolpingsfamilie Clarholz seit 25, 40, 50, 60 und 65 Jahren die Treue gehalten habe. Geehrt wurden: Stefan Bock, Joseph Düpjohann und Herbert Driftschröer für 25 Jahre, Bernhard Scharpenberg für 40 Jahre, Paul Fögeling, Bernhard Homeier, Josef Hülsmann und Eduard Pietig für 50 Jahre, Karl Finkeldey, Bernhard Gröne, Josef Hollenbeck und Heinrich Leewe für 60 Jahre sowie Franz Böcker und Franz Sandmann für 65 Jahre. Der Kolpinggedenktag klang mit vielen guten Gesprächen sowie dem Singen des Kolpingliedes aus.

Kolpingsfamilien übergeben 8759,71 Euro

Kreis Gütersloh (ibe). „Wir haben gerade abgestimmt“, sagt der Vorsitzende Klaus Siggemann von der Kolpingsfamilie Verl und verkündet: „Verl übernimmt die Patenschaft für das Jahr 2018“. Das löst großen Jubel im Saal aus.

 

150 Mitglieder aus den 16 Kolpingsfamilien im Bezirksverband Wiedenbrück waren am Freitag ins Konventshaus Clarholz gekommen, um ein unterhaltsames Beisammensein zu genießen. Zum Auftakt der Veranstaltung fand eine Heilige Messe in der Pfarrkirche St. Laurentius statt. Gastgeber des Treffens war die Kolpingsfamilie Clarholz, die im Jahr 2016 mit mehreren Aktionen als Pate für den Verein Entwicklungshilfe gesammelt hatte.

Die Kolpingsfamilien wechseln sich seit 25 Jahren mit der Organisation der Spendenaktionen ab. „Es wird immer schwieriger, eine Kolpingsfamilie für die arbeitsaufwendige Aufgabe zu gewinnen“, räumte der Vorsitzende Heinz Pollmeier vom Verein Entwicklungshilfe ein. Umso größer war die Freude, dass die Patenschaft für 2018 durch die Verler jetzt schon gesichert ist.

Im Jubiläumsjahr 2017 entfällt die Patenschaft auf nur eine einzige Kolpingsfamilie. Denn dann werden sich alle Kolpingsfamilien mit einer Jubiläumsveranstaltung beteiligen. Das Jubiläumsjahr war bei der Abschlussveranstaltung der Kolpingsfamilie Clarholz ebenfalls Thema.

Spannend wurde es, als der Vorsitzende Bertram Hagenkötter von der Kolpingsfamilie Clarholz das Spendenergebnis 2016 für die Entwicklungshilfe bekannt gab: 8759,71 Euro. „Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, sagte er in seiner Rede.

Strahlende Gesichter aufgrund des hohen Geldbetrags gab es auch beim Vorstand der Entwicklungshilfe. Derzeit soll ein Berufsförderungszentrum in Managua aufgebaut werden. Außerdem wird Geld für eine Renovierung einer Schule in Massaya benötigt.

Großen Unterhaltungswert hatte zudem die Ziehung der Preise der Tombola. Zu gewinnen gab es ein Fahrrad, Bügeleisen, Vasen, Wurstpakete und vieles mehr. Die Jubiläumsveranstaltungen sind am Sonntag mit einer Krippenausstellung bei Holz-Bildhauer Potthoff – organisiert von der Kolpingsfamilie Herzebrock – an den Start gegangen. Die Kolpingsfamilie Stukenbrock lädt für Samstag und Sonntag, 26. und 27. November, auf dem Adventsmarkt Stukenbrock zu einer Apfelsinenaktion ein. Weitere Termine sollen folgen.

 

Die Glocke

Rheda-Wiedenbrück | Kreis Gütersloh | 21.11.2016 |

Fotos sind in unserer Bildergalerie zu finden.
 

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder, sowie Birgit Berglar als neues Vorstandsmitglied.

Sie möchten Mitglied werden?

Die nächsten Termine:

Zeltlager

Das darfst Du auf keinen Fall verpassen!

Unseren Imagefilm und viele weitere Informationen findest Du hier.